header-unternehmen

Am 13. März 2015 sind die Mitglieder der MoBa, der Genossenschaft der mittelostfriesichen Biogas-Anlagenbetreiber, einer Einladung von AD AGRO gefolgt. In Köhlers Forsthaus in Aurich gab es Fachvorträge und Präsentationen mit vielen Neuheiten und Wissenswertem rund um Biogasanlagen, das aktuelle EEG 2014, Direktvermarktung usw.

"Welche Möglichkeiten sind derzeit eigentlich möglich, damit der Ertrag auf dem landwirtschaftlichen Betrieb und mit der eigenen Biogasanlage nachhaltig gesteigert werden kann?"

"Welche Sicherheiten habe ich, wenn ich in neue Techniklösungen und Konzepte investieren will?"

Diese und viele weitere Fragen interessieren unsere Kunden und es ist aus der Fülle der Angebote nicht immer einfach, das Passende zu finden. Das EEG 2014 ist teilweise sehr komplex und nicht immer klar in der Formulierung. Das macht das Herausarbeiten von "richtigen" Entscheidungen auf jeden Fall nicht einfacher. Und meistens geht es dabei auch immer gleich um viel Geld!

IMG 4141 Teilnehmer des AD AGRO Fachvortrags in Aurich.

Deshalb sollten zur eigenen Absicherung und vor einer weitreichenden Entscheidung alle im Umfeld vorhandenen Fakten gebündelt und bewertet werden. In diesem Entscheidungsprozess möchte AD AGRO gerne zur Seite stehen.

Gerade wenn es um ein intelligentes Zusammenwirken von unterschiedlichen Ansätzen aus Technik, Biologie, Dienstleistung oder Organisation geht, sind Wissen und Erfahrung gefragt. Dazu kommt, dass es nie identische Rahmenbedingungen gibt. Was für den einen Betrieb sinnvoll ist, muss nicht auch für den Nachbarbetrieb gelten! AD AGRO kennt das aus der langjährigen Tätigkeit im Markt. "Deshalb kommt alles auf eine korrekte Bestandsaufnahme an und erst dann kann man ein individuelles Lösungskonzept erstellen", so Heinrich Wulf, verantwortlicher Projektleiter bei AD AGRO während seines Vortrags. Neben den Vorträgen rund um EEG, Anlagenbau, Technik- und Servicekonzepte aus dem Hause AD AGRO gab es weitere Fachvorträge zu interessanten Themen.

Ian Burgess von der Firma MIAVIT aus Essen (Oldenbg.) gab einen Überblick über Enzyme und Spurenelemente, die in vielen Bereichen und nicht nur als "SOS-Maßnahme" unterstützend wirken, den Ertrag einer Biogasanlage nachhaltig zu steigern.

Unzählige Tausende Jahre alt aber derzeit wieder brandaktuell ist das Thema Mykorrhiza (... Pilzsporen): Die Firma WilhelmsBest aus Garrel hat sich durch umfangreiche und erfolgreiche Praxisversuche mit Mykorrhiza eine hohe Akzeptanz bei Ackerbauern erarbeitet. Mykorrhiza ist ein speziell entwickelter und hochwirksamer Pilz, der in einer einzigartigen Symbiose mit der Ackerpflanze eine extrem positive Nährstoffversorgung ermöglicht. Neudeutsch heißt das: Win-Win-Situation zwischen Ackerpflanze und Pilz. Günter Schmidt, Anwendungsentwickler bei WilhelmsBest, konnte den Teilnehmern eindrucksvoll die finanziellen Vorteile durch den Einsatz der Mykorrhiza-Beize präsentieren.

"Alles in allem möchten wir hervorheben, dass wir heute eine sehr eindrucksvolle und interessante Präsentation erleben konnten, aus der wir alle viel Nützliches mit nach Hause nehmen werden... " so Richard Ulferts für die Biogas-Genossenschaft am Ende der Veranstaltung. Wegen des guten Zuspruchs wird AD AGRO in den kommenden Wochen und Monaten weitere Veranstaltungen dieser Art durchführen.